Fleischsorte statt Sorge

Egal ob Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Juckreiz:
Huhn und lang gekochter Reis sollen es wieder gut machen. Oft ist leider das Gegenteil der Fall! Huhn ist stopfend und hat nach der TCM die Wirkung „nach oben“. Bei Durchfall ideal, weil es dadurch dem Abwärtsmechanismus des Darms entgegenwirkt. Aber was ist bei Erbrechen?
Richtig! Zusätzliche Kraft nach oben führt zu noch mehr Erbrechen. Wie sieht es mit Bauchkrämpfen, Blähungen und Bauchspeicheldrüsenproblemen aus? Das Huhn ist zwar mager, was in diesen Fällen sehr wichtig ist, denn jegliches Fett könnte die Probleme verschlechtern. Doch Hühnerfleisch fördert meist Bauchkrämpfe und ist dadurch strikt zu vermeiden. Gute Alternativen sind  mageres Wild oder Straußenfleisch. Statt dem extrem stärkehaltigen und leider auch arsenbelasteten Reis, sollte man gekochtes und püriertes Gemüse wie Kürbis, Karotten oder Süßkartoffel füttern. Katzen brauchen weder Kohlenhydrate noch Gemüse! Auch bei Juckreiz und Allergien ist das Huhn meist kontraproduktiv, da es nach der TCM eine hitzige Fleischsorge ist und dadurch Entzündungen und Juckreiz fördert

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.naturheilpraxis-tiere.at/fleischsorte-statt-sorge/